Sind Sie hier richtig?


F I R M E N

  • Training für das gesundheitliche Wohlbefinden in Bezug auf Koordination, Ausdauer und ein besseres Gleichgewicht
  • individuelle kleine Gruppen-Workshops von mindestens 3 bis maximal 7 Personen
  • Einzelunterricht für Wing Chun und Arnis
  • Seminare vor Ort
  • Dienstsport-Angebote
  • Trainerausbildungen

P R I V A T
  • 1-3 Tage in der Woche Wing Chun für alle Altersgruppen, in Ihren Räumlichkeiten buchbar ab 2 Personen solange wir freie Zeiten haben
  • Gruppenunterricht zu bestimmten Trainingszeiten an unseren Standorten
  • Stockkampf für Erwachsene ab 21 Jahre als private Buchung
  • Selbstverteidigungskurse an Wochenenden
  • Kampfkunst, die auch in einem höheren Alter erlernt werden kann
  • Einzelunterricht für Wing Chun und Arnis
  • individuelle Lösungen bei ADS, ADHS, Autismus oder Hochbegabung
  • Förderung von Talenten
  • Aufbau des Selbstbewusstseins, des Selbstwertgefühls
  • Selbstbehauptung und Abbau von Ängsten
  • individuelles Training zur Genesung
  • Kommunikation von Körper und Seele
  • flexible Trainingszeiten von vormittags bis abends
  • Trainerausbildungen

S C H U L E N

U N D

K I N D E R G Ä R T E N

  • Projekte zur Talentförderung
  • AG' s
  • Kampfkunst, Selbstverteidigung, Disziplin und Spaß in einer Gruppe
  • kreativen Ideen für den Aufbau der Gruppendynamik
  • Schulbesuche als Tagesausflug
  • Trainerausbildungen





Was ist Wing Chun?

Wing Chun ist ein Kampfsystem, denn die Nonne Ng` Mui hat nur die Kampfprinzipien des Fuchses und des Kranichs übernommen und nicht etwa die Bewegungen dieser beiden Tiere imitiert. Innerhalb des Wing Chun agieren wir zur reinen Selbstverteidigung auf kürzesten und direktesten Wegen aus dem Stand heraus, um einen Angriff abzuwehren und den Angreifer bzw. den Angriff zu kontrollieren. Um dies zu lernen und entsprechende reflexartige Abwehrreaktionen zu entwickeln, gibt es sechs Formen, die in unserer Schule unterrichtet werden und es gibt sehr unterschiedliche Übungen, die im Unterricht angeboten werden, um entsprechende Vorgehensweisen und Bewegungen zu erlernen. In den Formen lernen wir die Nutzung und die Ausführung der Ellenbogenenergie in der Siu Lim Tau (Kleine Idee Form) und Hüftenergie in der Chum Kiu (Suchende Arme), die Vor- und Rückenergie in der Biu Tzeh (Stechende Finger), die Arbeit an der Muk Yan Chong (Holzpuppe), die Arbeit mit dem Luk Dim Boon Kwun (Langstock) und die Arbeit mit den Baart Yam Dao (Doppelmesser). Das Wing Chun unterscheidet sich sehr deutlich von allen anderen Kampfsportarten oder Kampfkünsten und ist ein einzigartiges System, dass vor über 350 Jahren als eine noch sehr junge Kampfkunst entwickelt wurde. Die Fauststöße, der Stand und die Schritte sind die deutlichsten Unterschiede zu anderen Kampfsystemen oder Kampfmethoden oder Kampfsportarten. Das Wing Chun nutzt das sogenannte Keilprinzip und die sogenannte Zentrallinie um einen Angriff abzulenken und den schnellsten Weg für eigene Bewegungen zu nutzen. Es gibt im Wing Chun keine Kampfregeln und alles ist erlaubt um sich angemessen zu verteidigen. Unsere kleine Familie nutzt nur einige wenige Grundtechniken, die sehr vielfältig miteinander kombiniert werden können und somit wird relativ schnell eine Verteidigungsmöglichkeit erlernt, bei der nicht über bestimmte Techniken nachgedacht werden muss. Der Umgang mit dieser Kampfkunst und das Vertrauen in die Abwehr entwickelt sich sehr zügig. Wir studieren im Wing Chun keine Abläufe oder sture Bewegungen ein, sondern der Unterricht ist so gestaltet, dass der Körper gewisse Reflexe entwickelt oder unnötige erlernte Reflexe umgepolt werden und in einer Notsituation diese neuen nach vorne gerichteten Reflexe unser Leben retten können. Es gibt keine harten Blöcke und wir brauchen keine Kraft, sondern Ziel ist es, die Kraft des Angreifers im Stand aufzunehmen und diese dankend an ihn zurück  zu geben. Dies ist einer der Gründe, dass das Wing Chun auch noch im hohen Alter und mit körperlichen Defiziten erlernt werden kann. Die Übungsabsicht ist es, dass wir über das Fühlen den angreifenden Bewegungen folgen können. Die Übungen hierzu werden unter anderem als Chi Sau bezeichnet. Chi Sau bedeutet "klebende Arme" und es gibt sieben Sektionen, in denen jeweils unterschiedliche Möglichkeiten der Wahrnehmung und Verteidigung erfühlt und trainiert werden. So gibt es innerhalb des Chi Sau eine Übung für das Training der Reflexe und das Fühlen der Unterarme, eine Übung für die Reaktion der Schulter, einen Übung für die mittlere und nahe Distanz, jeweils eine Übung für die Abwehr auf unterschiedlicher oder gleicher Höhe, eine Übung für den seitlichen Angriff und zuletzt eine Übung für die gekreuzten Arme. Das sogenannte Freie Chi Sau ist bei den Schülern sehr beliebt, denn im Freien Chi Sau, wird das erlernte Chi Sau Programm gemischt und es ist sehr gut um die Abwehrreflexe zu schulen und Sicherheit in den eigenen Bewegungsabläufen zu erhalten.

Im Wing Chun gibt es wenige Regeln, denen wir immer versuchen bestmöglich zu folgen. So richten wir uns beispielsweise in unserer Körperhaltung immer so aus, dass wir die Angriffslinie stabil halten können und meist mit beiden Armen den Angreifer erreichen können. Zu den Regeln gibt es 4 Kampfprinzipien, denen wir folgen und die im Training immer wieder geübt und berücksichtigt werden sollten:: "Ist die Kraft zu groß, gib nach", "Bei Kontakt bleibe kleben", "Ist der Weg frei, stoße vor" und "Zieht sich der Angreifer zurück, folge". Was im Wing Chun gelehrt wird, kann auch auf den Alltag übertragen und dort genutzt werden und das Training und die Übungen helfen den Menschen, ruhiger und ausgeglichener und im gewissen Sinne geistig und körperlich gesünder zu werden. Wir haben immer wieder positive Bestätigungen, dass sich sowohl schulische Leistungen, Verhaltensweisen, Ängste und Unsicherheiten oder angespannte Verhaltensmuster deutlich verbessern. Das Alter oder die körperliche Verfassung spielen in unserem Training keine Rolle und der Schüler braucht auch keine besonderen Fähigkeiten, wenn er bei uns das Training beginnt. 

Claudia Lisiecki:
",Wenn die Kraft zu groß ist, gib nach', ist mein Lieblingsprinzip, so geht man fast jedem Streit aus dem Weg und der Wohlfühlfaktor ist enorm und das Yin und Yang finden ihren Ausgleich. In diesem Sinne unterrichte ich auch und es finden genau die Menschen zu mir, die eben ,passen'. Unsere kleine Schule ist auf einem guten Weg und darum möchte ich mich auf diesem Wege bei meinem Si Fu Heinz-Josef Flecken ganz herzlich für die harte und konsequente Ausbildung bedanken. Viele Tränen und Wut und Höhen und Tiefen haben meinen Weg begleitet und immer war mein Si Fu an meiner Seite. Er ist mein Vorbild. Vielen tausend Dank für diesen Weg, den ich nun seit über drei Jahren an meine eigenen Schüler weitergeben darf.“

Wenn Sie Interesse an unserem Training haben, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu  uns auf und wir stehen Ihnen für weitere Fragen sehr gerne zur Verfügung.